Es ist eine Weile her, seit wir das letzte Mal von Trumps Plan gehört haben, eine Mauer an der Grenze zu bauen. Dieses kostspielige Unterfangen erfordert eine Menge Geld, das von den Mexikanern bezahlt werden muss. Jedoch setzt ein neuer Vorschlag durch die Haus-Republikaner eine 2% Gebühr auf alle Geldimmigranten auf, die zurück nach Hause geschickt werden. Diese Gebühr gilt für alle Überweisungen, nicht nur für Überweisungen aus Mexiko. Eine faszinierende Idee, obwohl sie nur sehr geringe Erfolgsaussichten hat.

Die Finanzierung der Grenzmauer über die Bitcoin Revolution ist ein gewaltiges Unterfangen

Präsident Trump machte unmissverständlich klar, dass er erwartet, dass das mexikanische Volk mit der Bitcoin Revolution dafür bezahlen wird. Während dieser Bitcoin Revolution Plan auf dem Papier machbar klang, ist die Realität ganz anders. Tatsächlich scheint es, dass der Rest der Welt für die Wand bezahlen muss. Um genauer zu sein, dass dies, was der neue Vorschlag der Hausrepublikaner vorschlägt. Die Auferlegung von 2% auf Überweisungen ist etwas, was die meisten Menschen erwartet hatten.

Das heißt, die Hausrepublikaner fühlen, dass dies eine „einfache“ Rechnung ist. Jeder, der Gelder in Länder sendet, die von porösen Grenzen profitieren, sollte für die Finanzierung der Mauer verantwortlich sein. Die Erhaltung des Geldes in der amerikanischen Wirtschaft bleibt die oberste Priorität. Dies unterstreicht auch, dass es nie eine Möglichkeit war, Mexiko zu zwingen, für die Mauer zu bezahlen. Es ist jedoch zweifelhaft, dass dieser neue Plan besser funktionieren wird. Seien Sie versichert, dass viele Menschen andere Wege finden werden, um Geld nach Hause zu schicken, ohne eine Gebühr von 2% zu zahlen.

Globale Schenkungssteuer zur Finanzierung der Trumpwand

Etwas überraschend ist jedoch, wie diese Gebühr für alle eingehenden Überweisungsaufträge gilt. Unabhängig davon, ob das Geld aus Mexiko oder einem anderen Land stammt, wäre eine Kürzung um 2% in Kraft. Da die US-Überweisungen voraussichtlich 130 Milliarden US-Dollar pro Jahr erreichen werden, ergeben sich daraus 2 Milliarden US-Dollar an jährlichen Mitteln für die Mauer. Andererseits bedeutet das, dass die Wand von allen anderen bezahlt wird und nicht nur von den Mexikanern. Eine interessante Planänderung, um es vorsichtig auszudrücken.

Obwohl dieser Vorschlag noch nicht verabschiedet ist, eröffnet er neue Möglichkeiten für Bitcoin. Schließlich umgehen Kryptowährungsüberweisungen diese 2%ige Gebühr, da sie nicht durch das Bank- oder Überweisungssystem fließen. Tatsächlich ist es möglich, Bitcoin zu verklagen und solche Probleme auf der ganzen Welt zu umgehen. Es ist zweifelhaft, dass die Trump-Administration in naher Zukunft gegen Bitcoin-Transfers vorgehen wird. Andererseits weiß man nie, was die US-Regierung als nächstes vorlegen wird.

Selbst wenn dieser aktuelle Plan scheitert, wird der Bau der Mauer fortgesetzt. Trump hat sogar erklärt, wie die amerikanischen Steuerzahler vorerst die Rechnung bezahlen werden. Es ist nur normal, dass viele Leute nicht allzu glücklich über diese Aussage sind. Es wird eine große Herausforderung sein, Mexiko am Ende für die Rechnung zu bezahlen, wenn nicht sogar fast unmöglich. Wenn Trump seine Wand will, könnte er sie theoretisch selbst finanzieren. Jeder muss dazu beitragen, Amerika wieder groß zu machen, angefangen beim Präsidenten.